Willkommen auf den Internetseiten der Tauchergruppe Kiel

Historisches Helmtauchen in Kiel und Umgebung

Kursinhalt

Der Kurs Emergency First Response “Erstversorgung” (HLW) beschäftigt sich mit lebensgefährlichen Notfällen. Der Kurs umfasst acht obligatorische und drei empfohlene Fertigkeiten, die im Kurs erlernt werden:
 

  • Beurteilung der Situation
  • Einsatz von Sicherungsmitteln
  • Primärbeurteilung
  • Notfallbeatmung
  • HLW für erwachsenes Opfer und einen Retter
  • Umgang mit schweren Blutunge
  • Schockbehandlung
  • Umgang mit Wirbelsäulenverletzungen
  • Empfohlene Fertigkeit: Umgang mit dem automatischen externen Defibrillator
  • Empfohlene Fertigkeit: Umgang mit Erstickungsgefahr bei wachem Erwachsenen
  • Empfohlene Fertigkeit: Notfallverabreichung von Sauerstoff

Der Kurs Emergency First Response “Zweitversorgung” (Erste Hilfe) umfasst die sekundäre Patientenbeurteilung und Erste Hilfe anhand folgender vier Fertigkeiten:

  • Beurteilung von Verletzungen
  • Beurteilung von Erkrankungen
  • Verbände
  • Schienen von Luxationen und Frakturen

Bei beiden Kursen wird eine Kombination aus Entwicklung von Wissen, Entwicklung von Fertigkeiten und Situationsübungen eingesetzt, um sicherzustellen, dass der Teilnehmer das Gelernte aufnimmt, versteht und anwenden kann.

Grundlagen und Konzept des EFR Kurses

Das Emergency First Response Programm basiert auf bewährten Ausbildungskonzepten und ist daher ein bewährtes, glaubwürdiges Produkt. Die Kurse sind sehr flexibel und berücksichtigen individuelle Lernstile durch Einsatz vielfältiger Unterrichtsmaterialien.

Der Emergency First Response Kurs erfüllt die Normen der Basic Life Support (BLS) Arbeitsgruppe des International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR). ILCOR ist eine internationale Normierungsgruppe, die Vertreter der grössten Wiederbelebungsorganisationen der Welt umfasst. Eine kompetente Quelle
für die Entwicklung der Unterrichtsinhalte für das Emergency First Response Programm waren die “Guidelines 2000 for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care, International Consensus on Science, Circulation, 2000; Vol. 102 (suppl I); ©2000 American Heart Association®, Inc.”, die auch in “Resuscitation”, der offiziellen Zeitschrift des “European Resuscitation Council”, erwähnt wird. Die medizinischen Inhalte wurden zusätzlich durch ein Komitee international anerkannter Ärzte geprüft und das Programm wurde an verschiedenen Stellen weltweit in der Praxis getestet.

Das Emergency First Response Programm bietet professionelle, pädagogisch und medizinisch geprüfte HLW- und Erste-Hilfe-Kurse, die internationalen Standards entsprechen, jedoch gleichzeitig ein hohes Mass an Flexibilität bei regionalen Varianten einräumen.

EFR-Materialien

Zum Emergency First Response-Programm gibt es eine umfassende Materiallinie für die Teilnehmer, die in modernstem pädagogischem Design verfasst ist.

Zurück